Ein einfach smartes Leben

Ein einfach smartes Leben

Wenn Horst und Heidemarie Nübling das Haus verlassen, ist für sie die innere Checkliste überflüssig geworden, die jeder meist automatisch durchgeht: Alle Lichter aus? Heizung runtergedreht? Fenster zu? Radio aus?

Wenn das Ehepaar heute die Tür hinter sich zuzieht, genügt ein Knopfdruck und die Lichter im gesamten Haus sind aus. Heizung vergessen runterzudrehen? „Das passiert uns nicht mehr“, erklärt der Elektroingenieur lachend. Denn er hat für das gesamte Haus Temperaturprofile angelegt, die sich an der Tageszeit orientieren.
Seit Ende 2017 hat das Ehepaar ihr Haus mit einer intelligente Haussteuerung versehen.

Einmal programmieren, smart leben

„Wir hatten noch nie durchgehend so angenehme, konstante Wärme, wie in diesem ersten Winter“, erklärt Heidemarie Nübling. „Auch unsere Pflanzen haben das geschätzt.“ Denn im Wintergarten stehen in der kalten Jahreszeit die empfindlichen großen Gewächse wie Zitronenbaum oder Granatapfel. Ihnen sind jetzt Temperaturen garantiert, die die fünf Grad nie unterschreiten. Bislang musste das Ehepaar bei Kälteeinbrüchen stets an die Pflanzen denken und kontrollieren, dass sie die passende Wärme bekommen – das fällt jetzt weg. „Genau das ist der größte Gewinn – es gibt viele Kleinigkeiten, an die wir jetzt nicht mehr denken müssen – ein echter Komfortgewinn“, erklärt Horst Nübling. Dieser Komfortgewinn setzt sich bei den Rollläden fort – die haben sie mittlerweile komplett vergessen. Sie sind so programmiert, dass sie automatisch eine halbe Stunde nach Sonnenaufgang hochgefahren und zum Sonnenuntergang wieder geschlossen werden.
„Wir haben uns auch völlig daran gewöhnt, dass wir am Abend, wenn wir aus dem Garten ins Haus kommen, keinen Lichtschalter ertasten müssen, sondern dank eines Bewegungsmelders das Raumlicht von selbst angeht“, erzählt Heidemarie Nübling. Das ist vor allem dann praktisch, wenn man noch von der Gartenarbeit schmutzige Hände hat oder einfach keine Hand frei hat. Das sind Annehmlichkeiten, die das Ehepaar nicht mehr missen will.

Vom Massagesessel bis zum Fernseher - alles smart

Das ist bei Nüblings steuerbar:
• Licht
• Raumtemperatur
• Bewegungsmelder
• Deckenventilator
• Fernseher
• HiFi-Anlage
• Zimmerbrunnen
• Masssagesessel
• Wassermelder im Keller
• Rauchmelder

Intuitive Bedienung per App

Alles, was es dafür braucht, ist die Grundausrüstung Pfalzwerke VIDA und die App, die auf dem Smartphone oder Tablet installiert wird und intuitiv bedienbar ist. Wenn die Grundinstallation abgeschlossen ist, kann die bereits vorhandene Technik integriert werden. So wird der Fernseher über VIDA bedient – ebenso wie der Massagesessel, den sich Heidemarie am Abend gerne gönnt. Wer einmal im Massagesessel liegt, will so schnell nicht mehr raus.
Mit dem Smartphone kann aus dieser bequemen Position heraus, der Zimmerspringbrunnen, der Deckenventilator, die HiFi-Anlage oder der Fernseher bedient werden. Technik, die entweder per steuerbarem Stecker angefunkt wird oder wie der Deckenventilator über ein Unterputzelement angesteuert werden kann. „Geräte, die über eine Infrarotschnittstelle verfügen, können alle in VIDA integriert werden, das ist sehr praktisch. So kann man seine vorhandenen Geräte ganz leicht einbinden“, betont Horst Nübling. Auch Alexa steht im Wohnzimmer parat und steuert das Licht auf Zuruf. Die Einbindungsmöglichkeit in VIDA bereiten wir gerade vor. Im Wohnzimmer hat die Familie an der Decke eine Reihe Leuchten eingebaut – mit einem Spektrum von 1,2 Millionen Farben. Sie verleihen dem Raum je nach Stimmung die passende Atmosphäre – natürlich auch per App.

Mehr Komfort und gleichzeitig Energie sparen

Das Licht lässt sich auch von unterwegs programmieren. Das ist besonders praktisch, wenn das Ehepaar länger wegbleibt, so lässt sich beispielsweise Anwesenheit simulieren. Und da man noch nicht zu Hause ist, kann auch gleich per Smartphone-Befehl die Heizung später gestartet werden – „das spart ganz nebenbei und auf komfortable Weise Energie“, erklärt Heidemarie Nübling schmunzelnd.

  • Mehr als eine Million Farbnuancen für die Beleuchtung lassen sich über die App am Tablet oder Smartphone wählen.
  • Smart Home Familie Nübling Pfalzwerke
    Der Bewegungsmelder im Garten.
  • Smart Home Familie Nübling Pfalzwerke
    Je nach Tageszeit und Anwesenheit haben Nüblings Temperaturprofile programmiert.
  • Smart Home Familie Nübling Pfalzwerke
    Heidemarie Nübling genießt den Komfort dank Smart Home.

Mehr interessantes Gezwitscher:

Klug vernetzt

Klug vernetzt

Alle reden darüber: Das smarte Home. Doch was ist das und welche Vorteile bringt mir das? Hier unsere FAQs!

Mehr lesen
Mit der Kraft der Sonnenenergie

Mit der Kraft der Sonnenenergie

Geld sparen und die Umwelt schonen: Das wollte Familie Gasner aus Rheinland-Pfalz. Sie entschied sich vor einem Jahr für eine Solaranlage auf dem eigenen Haus. Wie ist ihre Bilanz?

Mehr lesen