Einkaufen und laden

Einkaufen und laden

Immer mehr Einzelhändler bieten ihren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, ihr E-Auto vor der Ladentür zu laden – sogar mit Schnellladesäulen. Erfahre hier mehr zu aktuellen Zahlen und Plänen für die Zukunft.

E-Auto

AUSLESE – DARUM GEHT`S HIER:

  • An immer mehren Läden kannst du dein E-Auto laden
  • Auch Schnellladesäulen findest du an immer mehr Geschäften
  • Gesetzliche Regelungen forcieren den Ausbau des Ladenetzes auf Parkplätzen des Einzelhandels
  • Auch wir bauen Schnellladesäulen auf Parkplätzen von Hornbach und REWE. Hier siehst du wo!

 

26.499 öffentliche Ladepunkte gibt es derzeit in Deutschland (Stand 5.5.2020). Über 1.000 davon befinden sich an Geschäften. Bei Lidl gibt es deutschlandweit zum Beispiel 240 öffentliche Ladestationen für E-Autos, 130 sind im Bau. Bei der Rewe Group sind es rund 230 Ladepunkte. (Quelle: Lebensmittelzeitung). Ikea hat schon im vergangenen Jahr alle Einrichtungshäuser mit E-Ladestationen ausgestattet. Auch wir bauen Schnellladesäulen auf Parkplätzen von REWE und Hornbach.

Planungen: Mehr Ladestationen für E-Autos

2021 sollen es noch mehr E-Ladesäulen werden: Laut einer Studie des EHI (EHI Retail Institute e. V.) planen die Einzelhändler im nächsten Jahr den Aufbau von 1.000 weiteren Elektro-Ladestationen. Besonders Lebensmittelläden setzen sich für den Ausbau des Ladenetzes ein: Sie sehen das als besonderen Service für ihre Kundinnen und Kunden, als Teil einer innovativen Geschäftsstrategie – und sie wissen, dass immer mehr Wettbewerber das Laden vor der Geschäftstür bereits anbieten und sie damit an Attraktivität einbüßen, wenn sie nicht mitziehen.

Auch Schnellladestationen nehmen zu

Derzeit bieten viele Einzelhandels-Ketten nur AC-Ladesäulen an, für die man Geduld mitbringen muss: Der Ladevorgang dauert dann gerne mal mehrere Stunden.  So lange dauert aber nur im Ausnahmefall eine Shoppingtour. Der schnelle Tageseinkauf ist in 15-20 Minuten erledigt, und das E-Auto ist bereit für die nächste 100km-Tour: Mit Schnellladestationen (DC-Ladestationen) ist das kein Problem. Bereits 46% der vom EHI befragten Geschäfte bieten diese Leistung an. Das sind rund 20% mehr als 2019. Das zeigt: Auch der Einzelhandel hat verstanden, welche Lademöglichkeit einen wirklichen Nutzen bringt.

schnelladesaeule rewe
Eine unserer Schnelladesäulen auf dem Parkplatz von REWE Ponzer in Karlsruhe/Neureut.

Ladepunkte an Geschäften per Gesetz vorschreiben

Zudem treibt die Bundesregierung den Ausbau der Elektromobilität weiter per Gesetz voran: Das Gesetz zum Aufbau einer gebäudeintegrierten Lade- und Leitungsinfrastruktur für die Elektromobilität in Gebäuden (Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz, kurz: GEIG) schreibt vor, dass an jedem Nichtwohngebäude, das mehr als zehn Parkplätze hat, mindestens eine Ladestation errichtet sein muss. Zudem muss jeder fünfte Stellplatz die Leitungsinfrastruktur für eine Elektroladestation haben. Das Bundeskabinett hat das Gesetz bereits verabschiedet. Die Entscheidung des Bundestags steht noch aus. Nun wartet der Einzelhandel auf eine Entscheidung. 

Mehr interessantes Gezwitscher:

Mein E-Auto, meine Ladestation

Mein E-Auto, meine Ladestation

Der Ausbau von privaten Ladestationen in Eigentum- und Mietimmobilien ist im Sinne der Bürger. Das legen aktuelle Studien des BDEW und aus unserem Haus nahe. Wir haben die Ergebnisse zusammengefasst - auch in einer Infografik!

Mehr lesen
Gebrauchtes E-Auto - Experteninterview

Gebrauchtes E-Auto - Experteninterview

Inzwischen gibt es viele E-Autos bereits in der zweiten oder dritten Generation. Warum also nicht über den Kauf eines elektronischen Gebrauchtwagens nachdenken? Was du beachten musst, erklären wir dir hier.

Mehr lesen