Mein E-Auto, meine Ladestation

Mein E-Auto, meine Ladestation

Das E-Auto unkompliziert zuhause aufladen können: Das ist der Wunsch der meisten Deutschen. Unsere Infografik fasst die Ergebnisse zusammen.

Laut einer BDEW-Studie würden 65% der Deutschen ihr E-Fahrzeug am liebsten zuhause laden. Diese Zahl konnten wir mit einer Umfrage unter unseren Kunden* bestätigen: 64,87% der Befragten gaben an, dass ihnen die sichere und komfortable Lademöglichkeit zuhause an der eigenen Wallbox sehr wichtig ist. Weitere 24,4% sehen diese Lademöglichkeit als wichtig an.

E-Autos laden auf dem Land und in der Stadt

Und es bleibt nicht beim reinen Wunsch. Die eMobilit-Basis-Studie**von UScale legt dar: 85% der befragten E-Autobesitzer laden ihr Auto häufig und manchmal zuhause an der eigenen Wallbox auf, 55% von Ihnen tun dies sogar häufig. Besonders in ländlichen Regionen ist die Lademöglichkeit zuhause an der eigenen Wallbox ein wichtiger Faktor. Ebenso relevant sind die öffentlich zugänglichen Ladestationen, die bei 31% der Nutzer häufig, bei 61% manchmal aufgesucht werden.
Hier stellen die zahlreichen „Falschparker“ jedoch ein Problem dar – und das gleichermaßen in der Stadt und auf dem Land. Über die Hälfte der Studienteilnehmer beanstandet die Belegung der Ladesäulen durch Fremdparker. „Erst an letzter Stelle klagen Nutzer über eine unbefriedigende Standortwahl von Ladesäulen“, so UScale.

Laden in Einfamilien- & Mehrfamilienhäusern

Eine aktuelle Studie des BDEW zeigt: Bei der Differenzierung der bevorzugten Lademöglichkeit nach Wohnsituation fällt auf, dass die Bewohner von Einfamilien-  bzw. Zweifamilienhäuser eher zu Hause laden würden (70,9%) als die Bewohner von Mehrfamilienhäusern (59,7%). Dennoch wäre das Laden zu Hause für beide Gruppen die mit Abstand attraktivste Variante.

In einem Interview mit dem BDEW bestätigt Snezana Michaelis vom Berliner Wohnungsunternehmen Gewobag diesen Trend.

Die gesetzliche Lage: Das Miet- & und Wohneigentumsrecht

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat 2018 einen Diskussionsentwurf für die Änderung des Miet- und Wohneigentumsrechts erstellt. Hier findest du den Diskussionsentwurf eines Gesetzes zur Förderung von Barrierefreiheit und Elektromobilität im Miet- und Wohnungseigentumsrecht.

Das Ziel des Entwurfs: Der Mieter kann vom Vermieter die Erlaubnis zu baulichen Veränderungen verlangen, die zur Errichtung oder Nutzung einer Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge erforderlich sind.

**Befragt wurden 1.067 e-Auto Besitzer und 176 Kunden mit Kaufabsicht in den nächsten 12 Monaten. Wohnort der Teilnehmer war zu 90% Deutschland, jeweils 5% der Teilnehmer kamen aus Österreich und der Schweiz.


*Wir haben 1697 unserer Kunden im Zeitraum zwischen Ende Januar und Ende Februar 219 zum Thema „Elektromobilität“ befragt, die mehrheitlich noch kein E-Auto besitzen.

Mehr interessantes Gezwitscher:

Mit Elektrofahrzeug unterwegs

Mit Elektrofahrzeug unterwegs

Das Fahren mit Elektroauto ist umweltfreundlich und macht einfach Spaß“, sagt Heinz Klages. Doch wie sieht es mit der Reichweite und dem öffentlichen Ladenetz aus? Die Familie hat ihre eigenen Erfahrungen gemacht.

Mehr lesen
Energiewende auf dem Bauernhof

Energiewende auf dem Bauernhof

Gezielter Einsatz von Dünger, Sensoren am Tier und autonom fahrende Landmaschinen: Die Digitalisierung der Landwirtschaft bringt große Chancen mit sich. Aber auch Risiken und gesteigerte Anforderungen an die Landwirte. Wir haben mit einem Gutsleiter gesprochen, der seinen Betrieb schon für die Zukunft vorbereitet.

Mehr lesen