Sonnenenergie selbst verwalten mit der EnerCloud

Sonnenenergie selbst verwalten mit der EnerCloud

Die Sonne lacht und die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach brummt. Doch auch an trüben Tagen will das Elektroauto betankt und die Wärmepumpe mit Strom versorgt werden. Wäre es nicht ideal, wenn man seine selbst erzeugte Sonnenenergie auch selbst verwalten könnte?

Gluehbirne Icon

AUSLESE - DARUM GEHT'S HIER:

  • Mit der EnerCloud lässt sich Energie virtuell speichern und selbst verwalten
  • Hinter dem innovativen Projekt steht ein starkes Team
  • Das Tool wird noch in diesem Jahr erweitert

 

Möglich macht diese Selbstverwaltung die Pfalzwerke EnerCloud. In dem virtuellen Stromspeicher wird überschüssiger Strom in Form von Guthaben gespeichert. Ein Blick auf`s Handy zeigt, wie viel Guthaben aktuell zur Verfügung steht: In der EnerCloud-App wird dieses live dargestellt und kann verwaltet werden. Das Tool eignet sich für alle, die sich eine Photovoltaik-Anlage in Kombination mit einem Batteriespeicher anschaffen möchten.
Für die Cloudlösung inklusive App-Nutzung zahlen die Kundinnen und Kunden einen monatlichen Betrag, der sich an der Leistung der Photovoltaik-Anlage, der Kapazität des Speichers und des Haushaltsverbrauchs orientiert.

 

 

Daniel Schulte: „Mit einer Photovoltaik-Anlage samt Stromspeicher können Nutzerinnen und Nutzer bereits heute bis zu 75 Prozent ihres Strombedarfs decken. Mit der Pfalzwerke EnerCloud und unserem virtuellen Stromkonto denken wir noch einen Schritt weiter: Smarter, CO2-neutraler Sonnenstrom aus einer Hand, damit unsere Kundinnen und Kunden zu 100 Prozent unabhängig sind!“

Made by Pfalzwerke

Um das Leuchtturmprojekt „EnerCloud“ umzusetzen, war Teamwork nötig. Und nicht nur das: Ein starkes, bereichsübergreifendes Team mit Ausdauer und Durchhaltevermögen war gefragt. Max Lutz (Netzvertrieb Pfalzwerke Netz AG), Daniel Schulte (Vertrieb PFALZSOLAR GmbH) und Matthias Haas (Vertrieb und Handel Pfalzwerke AG) waren die Herren der ersten Stunde, die tatkräftig aus den verschiedenen Fachbereichen der Unternehmensgruppe unterstützt wurden. Sie sind die Ideengeber und Initiatoren des Projekts, das heute Realität ist. Als sie ihre innovative Vision vor zwei Jahren vorstellen, stießen sie bei den Pfalzwerken und ihrem Vorstand direkt auf sehr gute Resonanz. Im Dezember 2019 gab es schließlich grünes Licht. Der Start war geprägt von vielen harten, aber lösungsorientierten Diskussionen, die das interdisziplinäre Team zum Teil in der Freizeit führte. Zusammenhalten, durchhalten und dranbleiben hieß die Devise. Denn „Produkte zu entwickeln, die dem heutigen Zeitgeist entsprechen, funktioniert nur gemeinsam“, zeigt Daniel Schultes Erfahrung. Mittlerweile gehört auch Jennifer Haschka (Vertrieb und Handel Pfalzwerke AG) zum Kernteam, das jederzeit auf das Know-how von Kolleginnen und Kollegen zählen kann. Unterstützung gibt es vom Innovationsteam, dem Vertrieb, dem PFALZSOLAR-Team und anderen.

 

Max Lutz: „Meine Motivation, EnerCloud zu entwickeln, war es, einen Mehrwert für unsere Kundinnen und Kunden zu schaffen: Sie investieren einiges in ihre Photovoltaik-Anlage und sollten so viel wie möglich rausholen können.“

Die EnerCloud ist am Start

Diese fruchtbare Zusammenarbeit ist wichtig, denn die EnerCloud-Erfolgsstory geht jetzt erst richtig los. Derzeit läuft die Vorvertriebsphase, in der zunächst Kundinnen und Kunden in weiten Teilen der Pfalz die EnerCloud nutzen können. Im Hintergrund werden die Funktionen final angepasst und erweitert. Im nächsten Schritt wird die EnerCloud einer breiteren Kundengruppe zur Verfügung stehen. „Aktuell sprechen wir Neukunden aus der Pfalz mit der EnerCloud an, noch in diesem Jahr werden wir das Angebot erweitern, sodass auch Bestandskunden und Interessierte aus Hessen und Baden-Württemberg von EnerCloud profitieren können“, klärt Max Lutz auf. Zudem dürfen sich Nutzerinnen und Nutzer auf eine besondere Zugabe freuen: In Zukunft können sie via EnerCloud überschüssigen Strom verschenken. Diese Möglichkeit soll bis zum Ende dieses Jahres implementiert werden.

Pfalzwerke EnerCloud

In der EnerCloud lässt sich überschüssige Sonnenenergie als Guthaben auf einem Konto speichern und zu 100 Prozent selbst nutzen – zum Beispiel als Reserve für trübe Tage, fürs Elektroauto oder umgewandelt in Wärme oder Gas.
Wie genau die Pfalzwerke EnerCloud funktioniert, zeigt unser Erklärvideo.

EnerCloud Haus

Mehr interessantes Gezwitscher:

IoT & LoRaWAN-Sensoren für einen guten Tropfen

IoT & LoRaWAN-Sensoren für einen guten Tropfen

In einem Pilotprojekt testen wir die LoRaWAN-Funktechnologie für Winzer. Das Ziel: Wissen was los ist auf dem Weinberg - jederzeit. Wie das geht, erklärt unser Video.

Mehr lesen
Colocation – Outsourcing Strategie für eine sichere digitale Zukunft

Colocation – Outsourcing Strategie für eine sichere digitale Zukunft

Im digitalen Zeitalter kommen Unternehmen ohne ein leistungsstarkes Rechenzentrum kaum aus. Moderne Firmen sind auf reibungslose Datenverarbeitung, Datensicherheit und schnellen Datenaustausch angewiesen. Colocation-Anbieter helfen. Doch was ist Colocation und welche Vorteile bietet es?

Mehr lesen